Export Seite als DOC | Aktuelle Änderungen - Suchen:

Wettkampfregeln

ARTIKEL

  1. Wettkampfflaeche
  2. Ausruestung
  3. Judoanzug
  4. Hygiene
  5. Kampfrichter und Offizielle
  6. Position und Funktion des Kampfrichters
  7. Position und Funktion der Aussenrichter
  8. Handzeichen
  9. Kampfbereich (gültige Fläche)
  10. Dauer des Kampfes
  11. Zeitunterbrechung
  12. Zeitsignal
  13. Osaekomi-Zeit
  14. Technik, die mit dem Zeitsignal zusammenfaellt
  15. Beginn des Kampfes
  16. Uebergang zu Newaza (Bodenarbeit)
  17. Anwendung von Mate (Warten)
  18. Sono-mama
  19. Ende des Kampfes
  20. Ippon
  21. Waza-ari
  22. Waza-ari awasete Ippon
  23. Yuko
  24. Osaekomi-waza
  25. Verbotene Handlungen und Strafen
  26. Nichtantreten und Aufgabe
  27. Verletzung, Krankheit oder Unfall
  28. Situationen, die von den Regeln nicht erfasst sind

Kampfrichterhandbuch

Anti-Doping



BudoWiki wurde erstellt von: Sensei

Bearbeiten

IJF /

Annex 102009

<< Annex082009 | Annex012005 | Annex132009 >>


Neue Regelung betreffend Rückennummer, gültig ab 1. Jänner 2010

(Annex102009; veröffentlicht auf der Homepage der EJU am 27.10.2009)

Nicht jedem ist die neue Regelung bezüglich der Rückennummer und viel wichtiger, die Strafe bewußt, die verhängt wird, wenn die Athleten und Verbände sich nicht an diese Regelung halten. Eine Disqualifikation könnte die Folge sein und die EJU möchte die Athleten davor bewahren. Deshalb veröffentlichte die EJU noch einmal diese Regelung. Im folgenden Artikel sind nicht nur die Bestimmungen zu finden, es wird auch in wenigen Schritten die Situation erläutert.

TEIL 1: Name und Landescode

  1. Jeder Athlet muss seine persönliche Rückennummer mit Namen und Land über http://www.mybacknumber.com/ bestellen.
  2. Nur mit dieser originalen Identifikation ist es erlaubt, an IJF- und EJU-Veranstaltungen teilzunehmen. Selbst angefertigte oder kopierte Identifikationen sind nicht erlaubt. In diesem Fall wird man disqualifiziert.
  3. Den Service für die Bestllung gibt es nur über http://www.mybacknumber.com/ und beginnt mit 1. November.
  4. Die Bestellung ist nur für Verbände, Athleten und Vereine erlaubt. Diese muss nicht nur durch den Verband erfolgen.
  5. Es ist ratsam, einige Reserve-Nummern zu bestellen.
  6. Ab 1. Jänner 2010 muss jeder Athlet seine persönliche Identifikation zu Hause vorbereiten. Er muss zu jedem Wettbewerb mit der vorbereiteten Namens- und Nationenidentifikation antreten. Wenn er unvorbereitet erscheint, gibt es keine Starterlaubnis.

TEIL 2: Veranstaltungsbezeichnung / Werbung

  1. Die EJU ist zur Zeit damit beschäftigt, die Werbefläche zu vermarkten.
  2. Wenn die EJU damit erfolreich ist, erhalten die organisierenden Verbände die Rückennummern rechtzeitig von der EJU.
  3. Wenn es seitens der EJU keinen Sponsor gibt, können die Veranstalter den freien Platz an nationale Sponsoren verkaufen. Ergebnis 50:50 EJU/Verband.
  4. Wenn es weder seitens der EJU, noch seitens der Organisatoren des Heimatlandes keinen Sponsor gibt, müssen die Athleten das Logo "EJU, mehr als Sport (EJU more than sport)" verwenden, wie in der unteren Abbildung dargestellt ist. Das Logo muss vom Veranstalter zur Verfügung gestellt werden.
  5. Auf jeden Fall erfolgt die Prtoduktion der Werbeartikel (Advertising) nur durch die EJU.
  6. Die EJU wird nach dem 15. Jänner mehr Informationen über Sponsoren haben und diese weitergeben.
  7. Wir haben eine Lösung für die Werbung. Dies ist ein neues Produkt mit kaltem Klebstoff. Es wird binnen 15 Sekunden auf dem Kimono befestigt und nur einmal verwendet. Dies erspart den Organisatoren eine Menge Geld und den Athlten ebenso viel Zeit. Auch die Organisatoren haben für diese Angelegenheit nicht ausreichend Zeit zur Verfügung.
Aussehn der Rückennummern ab 1.1.2010 (zum Verbrößern anklicken)
Aussehn der Rückennummern ab 1.1.2010 (zum Verbrößern anklicken)

Neue Rückenidentifikationen für Athleten

Beschluss des IJF-Exektuvkomitees

(Rotterdam, 21.08.2009)

In seinen Bemühungen, Judo und Wettkämpfe Zuschauern, TV und anderen Medien zu präsentieren, hat die IJF beschlossen, eine einheitliche Identifiaktion für Athleten (Rückennummern, Tansparente) einzuführen. In den IJF SOR (Wettkampfordnung), Artikel 14.2, Rückenidentifikation und Artikel 14.4.g) werden entsprechend dieser Entscheiden modifiziert und treten mit 1. Jänner 2010 in Kraft.

  1. Jeder Teilnehmer an IJF-Veranstaltungen ist verpflichtet, am Rücken seines Judogi eine geeignete Rückennummer aufgenäht zu haben, die aus zwei Teilen besteht:
    • Fixiert am oberen Teil mit Nachnamen und der nationalen olympischen Abkührung
    • Der veränderbare untere Teil ist reserviert für Sponsoren und/oder der Präsentation der IJF-Veranstaltung, für jede Veranstaltung verschieden.
    1. Die einheitlichen Rückennummern, Transparente der Athleten werden im Anhang "Die IJF Rückennummern" beschrieben und dargestellt.
    2. Die Logistig des Erwerbs der IJF-Rückennummern wird im Anhang "Bestellungsvorgang für die IJF-Rückennummern" beschrieben.
  2. Nur die original IJF-Rückennummern, welche mit dem Markenzeichen "IJF/EJU" versehen sind und ausschließlich entsprechend dem Verfahren nach Punkt 1.a. erworben wurden, werden bei der Judogi-Kontrolle akzeptiert.
  3. Die IJF-Rückennummern sind für alle Weltmeisterschaften, Masters, Grand Slams, Grand Prixs, World Cups und eventuell auch anderen, durch die IJF spezifizierten Veranstaltungen verbindlich.

Übernahme der neuen Rückennummern durch die EJU ab 2011

(Annex 022010; veröffentlicht auf der Homepage der EJU am 11.11.2010)

Die EJU wird die Idee der neuen Rückennummern durch die IJF mit 1. Jänner 2011 übernehmen. Im Jahre 2010 wurden von der IJF und EJU die neuen Rückennummern eingeführt. Die Rückennummern tragen zu einer besseren TV-Berichterstattung, leserlicheren Namen und Länderbezeichnungen und zu einem einheitlich Bereich für die Sponsoren bei jeder Veranstaltung bei. Von der Einführung der neuen, aufklebbaren Rückennummern, welche sich bei den internationalen Veranstaltungen und Verbänden durchgesetzt haben, profitieren auch diese Initiaven. Für das nächste Jahr werden die Rückennummern entsprechend den Erfahrungen des Jahres 2010 umgestellt.

In seinen Bemühungen, Judo und Wettkämpfe den Zuschauern, TV und anderen Medien zu präsentieren, hat die IJF die einheitliche Kennzeichnung der Sportler (Rückennumern, Transparente) beschlossen. Es werden folgende Änderungen gegenüber dem bestehenden System vorgenommen:

  • Größe der Rückennummer, zur besseren Nutzung
  • Material der Rückkennummer, für einen besseren Griff
  • Schriftart für den Namen, zur besseren Lesbarkeit
  • Größe des NOC-Codes, zur Lesbarkeit des Namens

Die Verbände werden gebenten, die Rückennummer auf ihrer Website zu bewerben. Neue Startnummern können bereits bezogen werden.

Die EJU wird die Abmessungen der IJF übernehmen. Die neuen Rückennummern, welche jetzt bereits bestellt werden können, sind bei allen Europameisterschaften, einschließlich für Clubs verpflichtend. Davon ausgenommen sind nur Europameisterschaften für Veteranen und Kata-Meisterschaften.

Im Jahr 2011 sind noch die Welt Cups ausgenommen, um den Judoka die Zeit zu geben, ihre Rückennummern anzupassen. Ab 2012 sind bei allen EJU-Veranstaltungen nur mehr die neuen Rückennummern zulässig. Für IJF-Veranstaltungen sind die neuen Rückennummern bereits ab 2011 verpflichtend.

Bitte werfen Sie einen Blick auf das dargestellte Beispiel und den beigeschlossenen Unterlagen.

Neue Rückennummern ab 1.1.2011 (zum Verbrößern anklicken)
Aussehn der neuen Rückennummern ab 1.1.2011 (zum Verbrößern anklicken)

Bestellvorgang für die IJF/EJU-Rückennummern(Annex022010)

  • Service verfügbar ab: 15.11.2010 01.11.2009(Annex102009)
  • Derzeitiger Service verfügbar bis: 15.11.2010(Annex022010)
  • Informationsseite verfügabe seit: 15.09.2009 (Annex102009)
Die Athleten oder ihre nationalen Verbände, sind verpflichtet, ihre Rückennummern entsprechend des Beschlusses "Neue Rückkennummern für Athleten" des IJF-Exekutivkomitees in Rotterdam, vom 21.08.2009 anzuordnen der "Neuen Unterlagen" anzuordnen.
Die Rückennummern müssen online unter www.mybacknumber.com bestellt werden. Der Bestellungsvorgang und die Erklärung dafür sind in folgenden Sprachen verfügbar:
  • Englisch
  • Spanisch(Annex022010)
  • Französisch
  • Russisch und
  • Deutsch
Der Zugriff zur Online-Bestellung kann erfolgen über:
Der Bestellvorgang hat 7 Schritte:
  1. Erstellung einer Rückennumer
  2. Bestätigung und Bestellung einer Rückennummer
  3. Eingabe der Daten des Käufers
  4. a) Eingabe der Lieferadresse
  5. b) Eingabe der Lieferadresse - expressAnnex102009
  6. Auswahl des Lieferdienstes - standard oder express
  7. Eingabe der Kreditkartendaten
  8. Auftragsbestätigung und Abschluss des Vorganges
  9. Lieferung
    zu 1. Erstellung einer Rückennumer
    Um eine Rückennumer zu erstellen gibt der Athlet seinen Namen in das entsprechende Feld ein. Die Regeln für die Namenslänge (wie viele Buchstaben für Vor- und Zunamen verwendet werden dürfen, ob der Name getrennt geschrieben wird, ob er zu lange ist, etc.), wird durch die IJF/EJU festgelegt. Diese "Namensregeln" werden während des Erstellungsvorganges angezeigt. Der Athlet wählt seinen Landescode aus einer Liste aus. Das endgültie Aussehen seiner Rückennummer (Name und Landescode) werden in einem Vorschaufenster angezeigt. Darüber hinaus kann man eine PDF-Vorschau der Rückennummer in einer größeren Ansicht anzeigen lassen.
    zu 2. Bestätigung und Bestellung einer Rückennummer
    Durch die Verwendung des Knopfes wird der Kaufvorgang gestartet. Das Produkt (Rückennummer) ist nun im Warenkorb. Der Athlet kann jederzeit die gewünschte Menge verändern.
    zu 3. Eingabe der Daten des Käufers
    Der Athlet fügt seine persönlichen Daten ein. Diese Information wird für die Rechnungsadresse benötigt (Es ist daher möglich, auch für eine andere Person zu bestellen, jedoch wird bestellende Person belastet.
    zu 4a. Eingabe der Lieferadresse
    Der Athlet gibt die Lieferadresse ein (es wird eine Empfehlung angezeigt, um eine Geschäfts- oder Vereinsadresse als Lieferadresse zu verwenden, weil die Lieferung während der Arbeitszeit erfolgt). Die Gesamtkosten der Bestllung werden angezeigt.
    zu 5. Auswahl des Lieferdienstes - standard oder express
    Der Athlet kann eine Expresslieferung auswählen (d.h., direkte Lieferung an die Veranstaltung innerhalb von 24/48 Stunden). Dieser Dienst bringt zusätzliche Kosten.
    zu 6. Eingabe der Kreditkartendaten
    Der Athlet seine Zahlungskonditionen ein. Paypal, Master Card, Visa, American Express und Vorauszahlung sind möglich.
    zu 7. Auftragsbestätigung und Abschluss des Vorganges
    Es wird eine Zusammenfassung der Bestellung angezeigt. Der Knopf aktiviert die Bestellung, der Zahlungsvorgang wird verarbeitet (die Kreditkarte oder Paypal wird belastet) und ein Bestätigungs-Mail wird an den Athleten gesendet.
    Darüber hinaus sind auf der Seite noch folgende Zusatzinformationen zu finden:
    • Frachtkosten
    • Lieferzeiten
    • Allgemeine Geschäftsbedingungen
    • Häufig gestellte Fragen (FAQ)
    Die Seite ist in einer sehr benutzerfreundlichen Weise gestaltet und es sind alle möglichen Fragen, die ein Athlet haben könnte, beantwortet. Sie bietet eine schnelle und einfache Mögliche die Rückennummern zu bestellen.
    zu 8. Lieferung
    Die Lieferung erfolgt über einen Kurier (z.B. UPS, Fedex, DHL). Der Lieferung ist eine e-Mail-Adresse beigeschlossen, die im Falle von Schäden oder Problemen verwenden werden kann. Der Athlet kann den Hersteller kontaktieren, um die Situation schnell und direkt zu bereinigen.
    Lieferbedingungen
    Um die internationalen Zoll- und Steuervorschriften einzuhalten, wird die Lieferung als "Dokumente" bezeichnet und wird ein Handbuch der IJF/EJU (4-seitiger Brief) enthalten, das sie Handhabung der Rückennummer beschreibt. Damit gilt es als Handbuch. Der Preis für die veränderte Größe und Material beträgt € 10,95. Das Paket ist etwas "aufgeblasen", damit es wie eine Dokumentensendung aussieht.[--Annex102009--]
    Das Paket enthaltet:
    • Auszug aus den IJF/EJU Rückennummern-Bestimmungen
    • {-Beschreibung des Bestellvorganges.}
    • Beschreibung der Anbringung
    (in den oben erwähnten 5 Sprachen)
    Die Bestellmenge der Rückennummer und ein Leiferschein wird beigeschlossen.
Zusätzliche Informationen:
Vereine oder nationale Organisationen können auch im Namen der Athleten bestellen. Dazu muss die Organisation ein Benutzerkonto (Käuferkonto) anlegen. Danach braucht die Organisation keine Bestelldaten mehr eingeben. (Für die Zukunft ist geplant, dass ein Athlet für mehr als eine Person verschiedene Nummern bestellen kann. Dies wird aber nicht Bestandteil der Version 1 sein.)Annex102009

IJF/Markus Schulten

Tipps für die optimale Handhabung der Rückennummern

(Veröffentlich von der EJU am 22.02.2010)

Anbringung der Rückennummer und des Sponsoers (zum Vergrößern anklicken).
Anbringung der Rückennummer und des Sponsoers.

Die selbstklrebenden Rückennummern sind ein voller Erfolg. Jedoch werden die Rückennummern nicht in allen Fällen auf die richtige Weise verwendet, so dass die Rückennummer nicht ausreichend klebt, um während des Turnieres an der richtigen Stelle zu bleiben.

Das ist für Judoka und deren Sponsoren unangenehm. Um die Rückennummer erfolgreich verwenden zu können, müssen Sie den untenstehenden Anweisungen folgen:

  1. Verwenden Sie bei der Anbringung nur einen trockenen Judogi,
  2. Achten Sie darauf, dass sie eine Nacht vor der Verwendung angebracht wird,
  3. Entfernen Sie sie unmittelbar nach dem Turnier, damit der Judogi nicht beschädigt wird.

Die neuen Regeln über die Sponsor-Flächen gelten ab heute

Die EJU hat momentan zehn offizielle Lieferanten, vier Top-Lieferanten und zwei Hauptsponsoren unter Vertrag. Die offiziellen Lieferanten könnten den Raum an der Schulter nutzen. Die Hauptsponsoren sind für den Raum am Rücken vorgesehen.

Die EJU wird jeden Judoka kontrollieren, ob dieser Platz korrekt verwendet wird. Somit sind nicht offizielle Sponsoren ab sofort auf den Schultern erlaubt, nicht jedoch auf der Rückseite.

Die Regeln gelten ohne Ausnahme ab diesem Wochenende beim World Cup in Prag und Warschau.

Sie können hier sehen, ob Ihr Sponsor ein offizieller Lieferant ist:
http://www.eju.net/sponsors-and-suppliers

Die Regeln gelten für World Cups, Europa Cups (Kadetten, Junioren und Senioren Europameiserschaften).

Sponsoren können immer noch eine Lizenz für den Schulterstreifen kaufen, um bei ihren Athlten auf den Schulterstreifen zu aufzuscheinen.

EJU-Vizepräsident Otto Kneitinger: "Ich bin wirklich froh, dass wir so viele Unternehmen in kurzer Zeit gefunden haben. Das beweist, dass unser Konzept funktioniert. Die Veranstalter haben ohne jegliche Arbeit für ein eigenes Design ein gutes Bild von ihren Wettkämpfen. Alle haben das 'Gesicht' der EJU. Und der Judoka wird zufrieden sein, dass er keine Zeit für das Anbringen des Sponsors auf dem Rücken aufbringen muss. Und vor allem sind unsere Sponsoren glücklich, eine gute, klare und konsequente Präsentation der Marke zu haben."


<< Annex082009 | Annex012005 | Annex132009 >>

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 13.11.2010 08:33 Uhr | Seitenaufrufe: seit 03.10.2013