Export Seite als DOC | Aktuelle Änderungen - Suchen:

Wettkampfregeln

ARTIKEL

  1. Wettkampfflaeche
  2. Ausruestung
  3. Judoanzug
  4. Hygiene
  5. Kampfrichter und Offizielle
  6. Position und Funktion des Kampfrichters
  7. Position und Funktion der Aussenrichter
  8. Handzeichen
  9. Kampfbereich (gültige Fläche)
  10. Dauer des Kampfes
  11. Zeitunterbrechung
  12. Zeitsignal
  13. Osaekomi-Zeit
  14. Technik, die mit dem Zeitsignal zusammenfaellt
  15. Beginn des Kampfes
  16. Uebergang zu Newaza (Bodenarbeit)
  17. Anwendung von Mate (Warten)
  18. Sono-mama
  19. Ende des Kampfes
  20. Ippon
  21. Waza-ari
  22. Waza-ari awasete Ippon
  23. Yuko
  24. Osaekomi-waza
  25. Verbotene Handlungen und Strafen
  26. Nichtantreten und Aufgabe
  27. Verletzung, Krankheit oder Unfall
  28. Situationen, die von den Regeln nicht erfasst sind

Kampfrichterhandbuch

Anti-Doping



BudoWiki wurde erstellt von: Sensei

Bearbeiten

IJF /

Handzeichen

<< Position und Funktion der Aussenrichter | Präambel | Kampfbereich >>

ARTIKEL 8. Handzeichen[1][2]

  1. Der Kampfrichter
Der Kampfrichter soll bei den folgenden Handlungen die unten angeführten Handzeichen ausführen:
  1. Ippon: einen Arm, mit der Handfläche nach vorne, hoch über den Kopf heben.
  2. Waza-ari: einen Arm, mit der Handfläche nach unten, seitlich bis auf Schulterhöhe heben.
  3. Waza-ari awasete Ippon: Zuerst das Handzeichen für Waza-ari, dann jenes für Ippon.
  4. Yuko: einen Arm, mit der Handfläche nach unten, etwa 45 Grad seitlich von seinem Körper weg führen.
  5. Osaekomi: mit einen Arm vor seinem Körper weg, nach unten, in Richtung der Kämpfer zeigen, während er seinen Körper über die Kämpfer beugt.
  6. Toketa: einen Arm nach vorne heben und diesen schnell zwei- oder dreimal von rechts nach links bewegen, während er seinen Körper etwas über die Kämpfer beugt.
  7. Hiki-wake: eine Hand hoch in die Luft heben, sie nach unten vor seinen Körper führen (mit dem Daumen nach oben) und sie dort eine Weile hält.[3]
  8. Mate: eine Hand bis in Schulterhöhe, etwa parallel zur Tatami heben, die Handfläche (Finger nach oben) zeigt zum Zeitnehmer.
  9. Sono-mama: sich nach vorne beugen und beide Kämpfer mit seinen Handflächen berühren.
  10. Yoshi: beide Kämpfer mit seinen Handflächen fest berühren und auf sie drücken.
  11. Annullierung einer angezeigten Wertung/Strafe: mit einer Hand das gleiche Handzeichen wiederholen, während er die andere Hand hoch über seinen Kopf zur Vorderseite hebt und sie zwei- oder dreimal von rechts nach links schwenkt.
  12. Siegerverkündung (Kachi): einen Arm, Handfläche nach innen, über Schulterhöhe in Richtung des Siegers heben.[4]
  13. Ordnen des Judogi: in Gürtelhöhe die linke Hand über die rechte kreuzen, die Handflächen zeigen zum Körper.[5]
  14. Rufen des Arztes: zum Ärztetisch wenden und mit einem Arm (Handfläche nach oben) von der Richtung des Ärztetisches in Richtung des verletzten Kämpfers weisen.
  15. Strafe verhängen (Shido, Hansoku-make): mit dem gestreckten Zeigefinger auf den zu bestrafenden Kämpfer zeigen.
  16. Inaktivität: mit einer Vorwärtsbewegung die Unterarme in Brusthöhe übereinander kreisen und dann mit dem Zeigefinger auf den zu bestrafenden Kämpfer zeigen.
  17. Falsche Attacke: beide Arme nach vorne ausstrecken, und mit beiden geballten Fäusten eine Abwärtsbewegung machen.

Anhang

Wenn nicht klar ist, welcher der Kämpfer eine Wertung erzielt hat oder bestraft wird, soll der Kampfrichter nach dem offiziellen Handzeichen auf die Startposition des blauen oder weißen Kämpfers zeigen, um anzuzeigen, welchem Kämpfer die Wertung oder Bestrafung zugeordnet wird.

Um dem/den Kämpfer(n), wenn eine längere Unterbrechnung zu erwarten ist, anzuzeigen, dass er/sie sich mit gekreuzten Beinen (Schneidersitz) an der Startposition setzen darf/dürfen, deutet der Kampfrichter mit der offenen Hand, Handfläche nach oben, auf die Startposition.

Die Handzeichen für Yuko und Waza-ari sollten quer vor der Brust beginnen und dann seitlich zur richtigen Endposition geführt werden.

Die Handzeichen für Yuko und Waza-ari sollen in der Bewegung für 3-5 Sekunden beiehalten werden, um sicherzustellen, dass die Wertungen für die Außenrichter gut sichtbar sind. Allerdings sollte bei einer Drehung darauf geachtet werden, die Kämpfer nicht aus dem Blickfeld zu verlieren.

  1. Das Handzeichen für Hiki-wake gilt nur für Jeder-gegen-Jeden (Round Robin).[6]

Sollten beide Kämpfer eine Strafe erhalten, führt der Kampfrichter das entsprechende Handzeichen aus und zeigt abwechselnd auf beide Kämpfer (linker Zeigefinger für den Kämpfer an seiner linken und rechter Zeigefinger für den Kämpfer an seiner rechten Seite).

Sollte ein korrigierendes Handzeichen erforderlich sein, soll es so schnell als möglich nach dem Handzeichen für die Annullierung erfolgen.

Eine Durchsage der Annullierung einer Wertung/Strafe wird nicht gemacht.

Alle Handzeichen sollen 3 bis 5 Sekungen gehalten werden.

Um den Sieger anzuzeigen, kehrt der Kampfrichter zu der Position zurück, die er zu Beginn des Kampfes eingenommen hat, macht einen Schritt nach vorne, verkündet den Sieger und macht dann wieder einen Schritt zurück.

Verbegung beim Betreten und
Verlassen der Tatami

Haltung vor Kampfbeginn

Aufforderung an die Kämpfer
auf die Tatami zu kommen

''Ippon

Waza-ari

Waza-ari awasete Ippon''

Yuko

Osaekomi

Toketa

Mate

Sono-mama und Yoshi

Wertung annullieren

Keine Wertung

Hajime oder Sore-made

Strafe aussprechen

Inaktivität

Falsche Attacke

Bestrafung wegen Blockens

Cross- bzw. einseitiger Griff

Unorthodoxe Kumi-kata
bzw. Abdecken des Revers

Bestrafung für Hinaussteigen

Pistolengriff

Finger in Ärmel/Hose

Beinfassen

Judogi ordnen

Rufen des Arztes

Aufstehen

Sieg (Kachi)

<< Position und Funktion der Aussenrichter | Präambel | Kampfbereich >>

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 28.04.2015 19:23 Uhr | Seitenaufrufe: seit 03.10.2013